Fotogalerie Analog-Freak

Screenshots, Senderpannen und alte Senderkarten
Galerie > Sender- und Antennenfotos > Antennenanlagen und -relikte

1993_09_Svolvaer.jpg
1993_09_Svolvaer.jpg198 x angesehenBand-I-Yagi an einem Lampenmast eines "Narvesen"-Kiosks für den Empfang des E-2 (NRK1) aus Steigen. Aufgenommen Anfang September 1993 in Svolvær auf den Lofoten (Norwegen). Falls diese Antenne noch existieren sollte, ist sie spätestens seit dem 1. Dezember 2009 nutzlos :(
2007_10_01_Jena_012.jpg
2007_10_01_Jena_012.jpg299 x angesehenDie letzte gesichtete "Ochsenkopfantenne" im Jenaer Stadtgebiet (1. Oktober 2007). Eine zweite habe ich auf einem älteren Wohnhaus in Winzerla entdeckt.
2013_02_09_Luebz_Plauer_Str_06_01.jpg
2013_02_09_Lübz_Plauer_Str_06_01.jpg204 x angesehenEhemaliges abbruchreifes Haus in der Plauer Straße in Lübz, Nähe Ziegenmarkt. Im Sommer 2014 wurde die beiden Häuser aufgrund starker Baufälligkeit (Gefahr im Verzug) abgerissen. Ein Blick aufs Dach zeigt ...
2013_02_09_Luebz_Plauer_Str_06_02.jpg
2013_02_09_Lübz_Plauer_Str_06_02.jpg189 x angesehen... einen typischen Antennenmast aus DDR-Zeiten. Die Anlage war 2013 definitiv nicht mehr in Betrieb, die Kabel waren größtenteils weggegammelt. Zu den Antennen (von oben nach unten):
UHF: Richtung gen Zernien (ARD K43) und Höhbeck (ZDF K21, NDR III K45) (liegen von Lübz aus nur wenige Bogenminuten auseinander). DDR2 aus Schwerin auf K29 kam trotz Abweichung (ca. 45°) stark genug an
Band3: Richtung gen Schwerin (DDR1 E-11)
UKW: Richtung gen Zernien (NDR1 91,2; NDR2 96,4; NDR3 93,3; NDR Info 90,7, N-Joy 94,0
2013_02_09_Luebz_Plauer_Str_09.jpg
2013_02_09_Lübz_Plauer_Str_09.jpg185 x angesehenEbenfalls typischer Antennenmast aus den 1970ern (und auch in der Plauer Straße). Blieb trotz Sanierung dieses Hauses in den 1990er Jahren stehen, ist aber ebenso nicht mehr in Betrieb, das UHF-Kabel ist streckenweise weggegammelt. Keine Ahnung, ob es da mal eine UKW-Antenne gab
2013_02_09_Luebz_TT_Markt.jpg
2013_02_09_Lübz_TT_Markt.jpg218 x angesehenUnd noch ein Antennenmast am Rande des Lübzer Marktplatzes mit UHF- Und Band3-Yagi. Leiderkann man nicht viel erkennen, da Gegenlichtaufnahme. Seltsamerweise ist die UHF-Yagi vertikal montiert, obwohl Zernien und Höhbeck horizontal sendeten. Vermutlich ist die Anlage auch nicht mehr in Betrieb. Das Haus selbst ist bewohnt.
2013_06_02_Luebz_005.JPG
2013_06_02_Lübz120 x angesehenEin weiterer Antennenmast in Lübz. Ohne UKW, aber dafür mit einer 2. UHF-Yagi. Während die VHF-Antenne gen Schwerin und die obere UHF-Yagi wie üblich gen Zernien zeigt, ist die Ausrichtung der unteren UHF-Yagi etwas ungewöhnlich, aber erklärbar: Vermutlich zeigte sie bis Mitte der 1990er gen Schwerin, bis sie 1996 gen Pritzwalk gedreht wurde, um von dort RTL auf K60 auf den Zweitfernseher zu bringen.
2014_12_27_Bad_Stuer_016.JPG
2015_12_27_Bad_Stuer_016.JPG78 x angesehenWeiterer Antennnemast in Bad Stuer in Nähe des Campingplatzes, höher und somit günstiger gelegen als der "große". Band-3-Yagi oben für Schwerin (K11), evtl einst auch für Das Erste, HH, K9. Zwei UHF-Antennen, die höhre UHF-Antenne zeigt vermutlich auf Woldzegarten, die untere auf Berlin?. Die UKW-Yagi zeigt wieder in Richtung Schwerin
2015_03_18_Bad_Stuer_056.JPG
2015_03_18_Bad_Stuer_056.JPG88 x angesehenEmpfangsantennenturm mit 3 gestockten UHF-Yagis , einer kleinen Band3-Yagi und einer UKW-Yagi. Da Bad Stur am Südufer des Plauer Sees im Tal lag, war ein beträchtlicher Antennenaufwand für das "Westfernsehen" nötig. I.d.R. waren diese Antennenmasten Gemeninschaftsanlagen
2016_04_13_02_Pritzwalk_004_01.jpg
2016_04_13_02_Pritzwalk_004_01.jpg86 x angesehenAlte Antennenenmasten aus DDR-Zeiten in Pritzwalk (Prignitzkreis) auf einem Hausdach in der Hagenstraße. Die 3 langen Band-3-Yagis an dem Mastspitzen sowie die UKW-Antennen zeigen nach Berlin, die kleinen UHF-Yagis zeigen vermutlich auf Höhbeck und Zernien. ...
2016_04_13_02_Pritzwalk_005_01.jpg
2016_04_13_02_Pritzwalk_005_01.jpg77 x angesehen... Warscheinlich war der ZDF- und NDR3-Empfang vom Höhbeck recht gut, aber Das Erste war hier vermutlich schwierig zu empfangen. Ich habe im Sommer 1990 in Pritzwalk in einem Rundfunkladen das Erste aus Berlin, K7 (3D-Intro des SFB) auf einem TV etwas vergrießt laufen sehen.
2016_11_29_Plau_Seelust_098.JPG
2016_11_29_Plau_098.JPG75 x angesehenAus DDR-Zeiten stammender Stahlgittermast für eine Gemeinschaftsantennenanlage in Plau am See, OT Appelburg/Silbermühle. Die Anlage ist nicht mehr in Betrieb, auf Höhe des hinteren grauen Daches scheint es, als ob die Kabel dort durchtrennt wurden, die Kabelenden sind am Mast sichtbar.
2016_11_29_Plau_Seelust_100.JPG
2016_11_29_Plau_100.JPG77 x angesehenAuf der Mastspitze befinden sich noch 2 unterschiedlich lange UHF-Yagis (VEB Antennenwerke Bad Blankenburg/Thüringen), einst für den Empfang vom Höhbeck (ZDF K21, NDR 3 K45), sowie für "Das Erste" aus Zernien, K43. I.d.R. wurden die Signale auf VHF-Kanäle umgesetzt, um die Leitungs- und Verteilverluste zu reduzieren.
   
13 Dateien auf 1 Seite(n)